Sie sind hier: Wer / Das Presbyterium / 
DeutschEnglishFrancais
19.12.2018 : 4:05

Wer

Das z.Zt. amtierende Presbyterium

Das (fast vollständige) Presbyterium mit Pfarrerinnen am 11.11.2018 vor dem Kirchturm:
v.l.n.r.: Niklas Schubert Rocha, Jonathan Roericht, Martin Murrack, Herbert Kaienburg, Dr. Jörg Fromme, Pfarrerin Silke Althaus, Christian Hündlings, Pfarrerin Gudrun Weßling-Hunder, Marion Hüskes, Heike Hohendahl-Kuhlmann, Andrea Fischer, Eva Küperkoch, Annette Vogt, Jutta Giersch und Birgit Kleekamp.
Leider nicht mit auf dem Bild: Hans-Werner Löckenhoff

Was ist das Presbyterium, was macht es?

Das Presbyterium ist die "Regierung" einer jeden Ev. Kirchengemeinde, die von den wahlberechtigten Mitgliedern der Kirchengemeinde für jeweils vier Jahre gewählt wird.
Das Presbyterium bestimmt die inhaltlichen Schwerpunkte der Gemeinde im religiösen Bereich (z.B. Liturgie) wie auch im weltlichen Bereich.
Es entscheidet über:
Finanzen (jährlicher Haushaltsplan),
Nutzung, Verwaltung und Verwertung von Gemeindevermögen
(Kirche, Gemeindezentren, Kindergärten, Friedhof etc.),
Einstellung von hauptamtlichen Personal
(Pfarrer/in, Kantor/in, Küster/in, Jugendleiter/in, Kindergärtner/innen etc.) u.v.a.m.
Die Mitglieder des Presbyteriums wählen eine/n Vorsitzende/n und eine/n Stellvertreter/in. Es muss keine Theologin oder ein Theologe sein.
Alle Presbyteriumsmitglieder sind gleichgestellt.
Meinungsvielfalt ist erwünscht und kontroverse Diskussionen fördern die Entscheidungsfindung.
Bei Entscheidungen wird allerdings nach Möglichkeit Einmütigkeit angestrebt, damit alle das Ergebnis mittragen können.
Das Presbyterium tritt regelmäßig einmal im Monat zusammen. Sondersitzungen zu speziellen Themen oder für Eilentscheidungen sind möglich.

Zur Vorbereitung der Entscheidungen im Presbyterium werden vom Presbyterium Ausschüsse berufen.
Zum Beispiel:
Jugendausschuss, Kindergartenausschuss, Friedhofsausschuss, Finanzausschuss, Bauausschuss, Personalausschuss, Ausschuss für Kirchenmusik und Liturgie...u.a..
Den Vorsitz in einem Ausschuss sollte (so in Kettwig vom amtierenden Presbyterium bestimmt) immer ein Mitglied des Presbyteriums übernehmen; wegen der Nähe zum internen Geschehen im Presbyterium auch sinnvoll.
Mitglieder der Ausschüsse sind vornehmlich, je nach Neigung und Sachkenntnis, die einzelnen Mitglieder des Presbyteriums.
Das Presbyterium kann aber auch sachkundige Mitglieder der Gemeinde, die nicht Mitglied des Presbyteriums sind, in einen Ausschuss berufen.

Um eine Wahl in das Presbyterium kann sich jedes Gemeindemitglied bewerben das 18 Jahre alt ist und das 75. Lebensjahr noch nicht überschritten hat.

An der Wahl des Presbyteriums darf jedes Gemeindemitglied teilnehmen das konfirmiert ist. Nicht konfirmierte Gemeindemitglieder müssen am Wahltag 16 Jahre alt sein.

Am 06. März 2016 hat das neue Presbyterium seine Arbeit aufgenommen!