Sie sind hier: Willkommen / 

Willkommen

Drei-Wochen-Vorschau

28.06. 18:30 Uhr
Opens internal link in current windowOekumenisches Abendgebet

30.06. 10:30 Uhr
GD:
Pfarrerin Silke Althaus
"Seht die Blumen auf dem Felde"
75 /25 Ein Gottesdienst zum Übergang - mit Segen und guten WĂŒnschen
mi dem Opens internal link in current windowGospelchor Kettwig

Freitag, 05.07., 17:00 Uhr
Marktkirche (Essen-Zentrum)
EinfĂŒhrung von Pfarrerin Silke Althaus in das Amt der Skriba des Kirchenkreises Essen

07.07. 10:30 Uhr
GD: Pfarrerin Gudrun Weßling-Hunder mit Abendmahl
Familiengottesdienst mit den Rotkehlchen 
und gleichzeitig Opens internal link in current windowKindergottesdienst

07.07. 18:00 Uhr
Opens internal link in current windowMusik im Forum

„Im Volkston“ - Schumann meets Tango
Musik fĂŒr Cello und Klavier

12.07. 10:00 - 11:30 Uhr
Opens internal link in current windowGESPRÄCHSKREIS FÜR FRAUEN - ANGEDACHT
GZ Mitte im 1.OG
„Alter entsteht im Kopf, jung bleiben auch!“

14.07. 10:30 Uhr
GD: Pfarrer David Gabra

17.07. Opens internal link in current windowGeselliger Kreis
Abfahrt 13.30 Uhr vom Forum AdH
Rundfahrt auf dem Baldeneysee mit Kaffee und Kuchen

GemeindebĂŒro

dienstags, donnerstags und freitags: 9.°° bis 12°° Uhr
donnerstags zusĂ€tzlich von 14.°° bis 16°° Uhr offen
montags und mittwochs ganztÀgig geschlossen

Tel:    +49 (0)2054 83910
E-Mail: GemeindebĂŒro
Opens internal link in current windowmehr Infos zum GemeindebĂŒro

Nachrichten aus unserer Kirchengemeinde

5. Juli: Festgottesdienst in der Marktkirche in Essen-Mitte

Am 24. Mai hat die Kreissynode des Kirchenkreises Essen den bisherigen Skriba, Pfarrer Heiner Mausehund, zum Assessor, und Pfarrerin Silke Althaus zur Opens internal link in current windowSkriba gewĂ€hlt. Außerdem wurde Dr. Joachim Felix Panek zum 2. SynodalĂ€ltesten im Kreissynodalvorstand gewĂ€hlt.

Gemeinsam mit Superintendentin Marion Greve und den ĂŒbrigen Mitgliedern des Kreissynodalvorstandes werden sie die Evangelische Kirche in Essen in den kommenden Jahren leiten. WĂ€hrend der Assesssor insbesondere fĂŒr die Leitung der "GemeindeĂŒbergreifenden Dienste" und Einrichtungen des Kirchenkreises zustĂ€ndig ist, begleitet und beaufsichtigt die Skriba vor allem die Arbeit der 27 Essener Kirchengemeinden.

In einem Festgottesdienst am Freitag, 5. Juli, um 17.00 Uhr
in der Marktkirche, Markt 2/Porscheplatz

werden die drei GewĂ€hlten in ihre neuen Ämter eingefĂŒhrt; gleichzeitig wird die bisherige Assessorin des Kirchenkreises Essen, Pfarrerin Erika Meier, aus ihrem Amt verabschiedet.

Tauffest und Verabschiedung von Diakon Torsten Schreiner (16.06.)

Thorsten Wegener bedankt sĂ­ch bei Diakon Torsten Schreiner
Die Taufkerzen der heute getauften Kinder
Taufschale der Ev. Kirche Kettwig

Taufe im GrĂŒnen
"Taufstation" vor der Kirche

Torsten Schreiner, Jugendleiter des JUZ und Diakon, wurde heute zu Beginn des Gottesdienstes von Pfarrerin Silke Althaus aus der Gemeinde verabschiedet. Zum 1. Juli wechselt er in die Seniorenarbeit in Oberhausen. Vor achtzehn Jahren hatte er in unserer Gemeinde angefangen, hat im "Not"-Pavillon in der Arndtstraße einen gemĂŒtlichen und gut frequentierten "Jugendkeller" eingerichtet. Als das Arndthaus und der Jugendkeller aufgegeben wurden, wechselte er ins JUZ Auf der Höhe. Viele Jugendliche hat er begleitet, war ihnen Berater, Begleiter und hat so manchen zum Teamer, zur Teamerin ausgebildet. Zwei von ihnen sprachen ihm im Gottesdienst ihren Dank fĂŒr seine zugewandte, persönliche Art aus. Auch das Presbyterium dankt Torsten Schreiner fĂŒr sein Engagement und wĂŒnschen ihm alles Gute und viel Freude fĂŒr und in seiner neuen Arbeit.

Im Anschluss feierte die Gemeinde an drei "Taufstationen" (eine in der Kirche, zwei draußen im GrĂŒnen) ein Tauffest mit sieben Familien und acht TĂ€uflingen. Getauft wurden:
Liah Brockhagen, die Geschwister Luisa und Jakob Klesing und Louisa Liedtke von Pfarrerin Gudrun Weßling-Hunder,
Frieda Blasius und Lotta Sophie Welker von Pfarrerin Silke Althaus und
Julian Franz und Luisa Amalia Heidemann von Pfarrer David Gabra.

Aus der Ansprache von Pfarrer David Gabra:
Liebe Eltern und Paten, ein Kind im Schoss ist Grund genug zur Freude und um Gott zu danken. Sie bringen Ihre Kinder heute hier zur Taufe und das ist nicht das erste mal, dass sie zu diesem Thema hier sind. Wir haben zusammen drei Abende im Vorbereitungs-Taufkurs verbracht und zusammen ĂŒber die Taufe, die christliche Erziehung und die Gemeinde geredet. Und heute dĂŒrfen wir die Taufe ihrer Kinder feiern.

In der Taufe ist Jesus Christus bei uns gegenwĂ€rtig. In der Taufe erfahren wir, dass wir mit Christus vereinigt sind. Dass wir Glieder seiner Familie, seiner Gemeinde sind. Dass wir berufen sind, teilzunehmen an seinem Dienst in der Welt. Die Taufe ist ein Zeichen dafĂŒr, dass wir ein neues Leben mit Gott durch den Tod und die Auferstehung Jesu Christi haben. In der Taufe wird jedem von uns Gottes Liebe zugesprochen.

Obwohl wir es nicht verstehen oder erklÀren können, sind wir berufen, diese Liebe mit der Offenheit und dem Vertrauen eines Kindes anzunehmen.

Aus diesem Glauben heraus taufen wir ihre Kinder heute auf den Namen Gottes. Gott sagt „Ja“ zu ihren Kinder und zu uns allen. "Ja, du bist mein geliebtes Kind. Ja, ich will dich durch dein Leben begleiten mit all seinen Höhen und Tiefen. Ja, ich bleibe bei dir - ganz bedingungslos, wie ich dich liebe."

Wir hoffen, dass ihre Kinder eines Tags auch „Ja“ zu Gott sagen werden. Dabei wollen wir Ihnen als Gemeinde helfen und zusammen den Kindern die Liebe Gottes Schritt fĂŒr Schritt weitergeben, mit ihnen beten und ihnen ein Vorbild sein.

Und das ist auch unsere Geschichte, liebe Gemeinde. Gott liebt uns, obwohl wir diese Liebe nicht erfassen oder verstehen oder erklÀren können. Wir sind alle so, wie diese Kinder. Gott sagt "Ja" zu uns ... aber wir brauchen das Ur-Vertrauen eines Kindes um diese Liebe aufzunehmen und in dieser Liebe zu wachsen.

Essener Firmenlauf: 190 km - 38 LĂ€uferInnen - 32:45 min

Am 12. Juni liefen beim 9. Essener Firmenlauf 10.719 LĂ€uferInnen ins Ziel ein (mit einer Zeit unter 60 min*), darunter auch das  evangelische Team "Kirchenkreis Essen" mit 38 Teilnehmerinnen. Diese kamen unter anderem aus der Verwaltung, von der Opens external link in new windowAktion Menschenstadt und den Ev. Kirchengemeinden Essen-Überruhr, Kettwig und der Erlöserkirchengemeinde Holsterhausen.
190 km bekamen die 38 insgesamt zusammen und benötigten durchschnittlich 32:45 min fĂŒr die 5 km lange Strecke. Beste LĂ€uferin des Teams war Susanne Kaber mit 23:47 min, bester LĂ€ufer Nils BorntrĂ€ger mit 20:10 min.
FĂŒr Kettwig traten die PresbyterInnen Andrea Fischer, Birgit Kleekamp, Martin Murrack und Pfarrerin Silke Althaus an.
*) LĂ€uferInnen, die voraussichtlich mehr als eine Stunde benötigten, wurden frĂŒhzeitig aus dem Rennen genommen.

Openair-Gottesdienst am Pfingstsonntag (9. Juni)

Gesucht und gefunden ...

Wolkenfreier Himmel, nahezu Windstille und warme Luft: das Wetter war am Pfingstsonntag wie bestellt fĂŒr den Openair-Gottesdienst, den die Gemeinde zusammen mit dem BlĂ€serchor, den Seelenbrett-KĂŒnstlerInnen und Pfarrerin Silke Althaus feierte.
Der Predigttext: "Mit dem Himmelreich ist es wie mit einem Schatz, der in einem Acker vergraben war. Ein Mann entdeckte ihn und grub ihn wieder ein. Und in seiner Freude ging er hin, verkaufte alles, was er besaß, und kaufte den Acker. Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, ging er hin, verkaufte alles, was er besaß, und kaufte sie." (MatthĂ€us 13, Verse 44-46)

Sechs der um die Kirche herum aufgestellten Seelenbretter hatten "Freigang" und wurden von ihren SchöpferInnen im Gottesdienst vorgestellt - warum sie so wurden wie sie sind, welche persönliche Geschichte mit ihnen verbunden ist - individuelle Fundsachen und SchĂ€tze derjenigen, die am Opens internal link in current windowSeelenbrett-Workshop teilgenommen hatten.

In einer hölzernen, sandgefĂŒllten Schatzkiste waren Perlen verborgen - fĂŒr alle GottesdienstbesucherInnen. NatĂŒrlich suchten die Kinder gerne zuerst, sie brachen den "Bann" und zum Schluss hatten fast alle zu den gedanklichen Kleinodien im Kopf auch noch ein sanft widerscheinendes ErinnerungsstĂŒck in der Hand.

Pfingsten: einander erzĂ€hlen, miteinander teilen, ins GesprĂ€ch kommen ĂŒber das, was uns wichtig ist.

Erbaulich

Predigt vom 24.03.

Initiates file download24.03.19 Jeremia 20

Kettwig-Blog

Opens external link in new windowKettwig - Um Gottes Willen

Blog von Pfarrerin Silke Althaus - Fortsetzung ihres Pastor-in-New-York-Blog, der hier mit enthalten ist.

Deutscher Ev. Kirchentag Dortmund 19.-23.Juni